Toccata 02/2022

La Serenissima trifft Balkan Die Republik Venedig umfasste Mitte des 16. Jahrhunderts neben seinem Kerngebiet in Norditalien auch zahlreiche Kolonien entlang der westlichen Adriaküste, dem heutigen Kroatien, Albanien und dem nördlichen Teil Griechenlands. Spätestens nach der Zurückdrängung des Osmanischen Reiches in der Seeschlacht von Lepanto im Jahre 1571 wurde in den größeren Städten an der istrischen Küste eine vergleichbare städtische politische Ordnung wie in Venedig selbst errichtet. Auch die Künste profitierten vom wirtschaftlichen und kulturellen Austausch mit Venedig und es entwickelte sich unter dem Zeichen des Markuslöwen auch eine eigenständige Musikkultur. Diese in Vergessenheit geratene “venezianische Musik des Balkan” wird nun auf der vorliegenden Neuerscheinung “Adriatic Voyage” beim britischen Label Delphian mit ausgewählten weltlichen und geistlichen Vokalwerken zu neuem Leben erweckt. Das instrumentale Illyria Consort unter der Leitung des kroatischen Geigers Bojan Cicic vereint sich auf vorbildliche Weise mit dem angesehenen Vokalensemble ”Marian Consort” unter Rory McCleery. Beide Ensembles gehören seit vielen Jahren zum festen Delphian Künstlerstamm und sind hier zum ersten Mal gemeinsam auf Tonträger zu hören. Eingeleitet wird die CD von einer beseelten Ave Maria-Vertonung des Gabrieli-Schülers Francesco Usper (c.1560-1641) und beschlossen von dessen prachtvollen acht-stimmigen Battaglia. Diese beiden Kompositionen bilden den Rahmen für weitere reizvolle Vokalwerke von Gabriello Puliti (c. 1575-c.1642), Vincenz Jelich (1596-c.1635), Ioannes Lukacich de Sebenico (1587-1648) und Tomaso Cecchino (c.1583-1644), die hier erstmals auf Tonträger zu hören sind. Natürlich sind bei allen eingespielten Werken Einflüsse venezianischer Komponisten auf die slawischen Komponisten des 17. Jahrhunderts hörbar, aber durch den etwas intimeren und nicht so auftrumpfenden Grundcharakter der Stücke und die etwas kleinere Besetzung, ergibt sich doch so etwas wie ein eigenes Kolorit. Ensembleleiter Rory McCleery kultiviert mit seinem Marian Cosort einen ausgewogenen, warmen und präzisen Klang und harmoniert aufs Beste mit den hervorragenden Instrumentalisten des Illyria Consorts. Heraus zu heben ist hier der Kornettist Gawain Glenton, der mit seinen fantasievollen Verzierungen immer wieder die Athmosphäre dieser CD prägt; vorallem auch im Dialog mit den vokalen Solostimmen von Rory McCleery (Countertenor), Ben Durrant (Tenor) und Edmund Saddington (Bass) sowie Lucinda Cox (Sopran). Ergänzt werden die Vokalwerke durch einige ausgewählte Sonaten von Gabriele Usper (1609-32) und Tommaso Cecchino, in denen der Geiger Bojan Cicic auf's Vortrefflichste seine Musikalität und Virtuosität unter Beweis stellen kann. Eine lohnende musikalische Reise von Venedig nach Dalmatien! Wolfgang Reihing Adriatic Voyage - Seventeenth-century music from Venice to Dalmatia. The Marian Consort, Rory McCleery, The Illyria Consort, Bojan Cicic. Delphian, DCD 34260. Aufnahme: September 2020. !& © 2021 (1 CD). CD DES MONATS MÄRZ 2022 Platte des Monats CD of the month Foto: foxbrushfilms

RkJQdWJsaXNoZXIy OTM2NTI=