Toccata 02/2022

Lucile Boulanger mit J.S. Bach und Abel Die französische Gambistin Lucile Boulanger erhielt bereits im Alter von fünf Jahren Unterricht auf der Viola da Gamba und studierte später u.a. bei Jérome Hantaï und Christophe Coin. 2009 schloss sie ihr Studium am Pariser Konservatorium mit einem einstimmmig verliehenen Diplom ab. Seitdem arbeitet Lucile Boulanger regelmäßig als Kammermusikerin mit renommierten Ensembles und Solisten zusammen, wie z.B. mit Les Musiciens de Saint-Julien, Ensemble Correspondances, Philippe Pierlot oder Christophe Rousset. Außerdem hat sie mehrere internationaler Wettbewerbe gewonnen, darunter der Bach-Abel-Wettbewerb in Köthen, und dem Musica Antiqua Wettbewerb in Brügge. Nach einer Handvoll von Aufnahmen bei den Labels Alpha Classics und Harmonia Mundi mit Werken von Telemann, J.S. Bach und Forqueray, hat es Lucile Boulanger nun gereizt, endlich einmal eine CD mit Werken für Gambe solo aufzunehmen. Sie hat sich für ihre Neueinspielung bei Alpha Classics Originalkompositionen von Carl Friedrich Abel aus dem Drexel-Manuskript 5871 ausgesucht und diese mit eigenen Transkriptionen von Solowerken für Violine bzw. Cello von J.S. Bach zu einer Art Pasticcio zusammen gefügt. Die beiden Komponisten verbindet so einiges, auch wenn sie mutmaßlich nicht zusammen musiziert haben. Abels Vater war Gambenspieler und „Premier-Musicus“ in J.S. Bachs Köthener Hofkapelle und der späterere Leipziger Thomaskantor wurde zum Patenonkel von Carl Friedrich. Abels Solosonaten für Viola da Gamba gelten in Musikerkreisen als Standardwerke für dieses Instrument, leider jedoch hat J.S. Bach neben seinen Gambensonaten mit Basso Continuo keine Solostücke für Gambe komponiert. Somit ist Lucile Boulangers Pasticcio einerseits eine außerordentlich innovative Auseinandersetzung mit den polyphonen Möglichkeiten ihres wundervollen Instruments und andererseits eine kreative Herausforderung Bachs artifizielle Stücke - ursprünglich für Violine solo und Cello solo - auf die Gambe zu übertragen. Lucile Boulanger gelingt dieses gewagte Experiment auf's Vortrefflichste, indem sie jedem einzelnen Stück eine individuelle Note verleiht und in ein großes Ganzes fügt. Mit großer Souveränität und berückender Musikalität bringt sie diese Werke mit ihrem warmen, körperhaften Gambenton zum Glühen. Hier spiegeln sich Barock und Frühklassik auf faszinierende Weise im wesenhaften Gambenspiel der Lucile Boulanger. Wolfgang Reihing Bach-Abel, Solo. Lucile Boulanger. Alpha Classics, Alpha 783. Aufnahme: Dezember 2020, !& © 2021 (2 CD). CD DES MONATS APRIL 2022 Platte des Monats CD of the month Foto: Richard Dumas

RkJQdWJsaXNoZXIy OTM2NTI=