Toccata 04/2022

Slobodan Jovanovic spielt Bach Der serbische Cembalist, Hammerflügel-Spezialist und Komponist Slobodan Jovanovic (*1977) gehört zu einer Generation von Musikern, die sich souverän in verschiedenen Musikwelten bewegen. Alte und Neue Musik werden mit der gleichen Neugierde erforscht und beleuchtet, dazu auf den unterschiedlichsten Tasteninstrumenten interpretiert. Diese Fertigkeiten hat sich Slobodan Jovanovic während seines Studiums an der Freiburger Musikhochschule bei Robert Hill (Cembalo, Clavichord) und bei Michael Behringer (Generalbass) erworben. Anschließend studierte er bei Kristian Nyquist (Hammerflügel, Kammermusik) in Karlsruhe und verfeinerte seine Kenntnisse bei Meisterkursen von Colin Tilney und Huguette Dreyfus. Jovanovic arbeitet mit vielen bedeutenden Alte-Musik-Ensembles zusammen, sowohl als Solist und Continuospieler. Auch als Korrepetitor der Internationalen Händel-Akademie in Karlsruhe hat er sich einen Namen gemacht. Auf seiner Neueinspielung “The Italianate Bach - At his Best (Part II)" beim Label Thorofon, beschäftigt sich Slobodan Jovanovic erneut mit dem Einfluss des italienischen Stils auf Johann Sebastian Bach. Dessen Reisen führten ihn zwar nie ins “Land wo die Zitronen blüh'n”, aber Bach waren französische und italienische Kompositionen natürlich bekannt und er hat diese weidlich studiert. Vor allem der improvisierende Stylus Phantastius hat Bach fasziniert, was man an einigen Cembalowerken ablesen kann, z.B. bei seiner Chromatischen Fantasie und Fuge, die beispielhaft auf der vorliegenden CD erklingt. Slobodan Jovanovic eröffnet seine Aufnahme gleich mit einem Parforce-Ritt: Und zwar mit einer fulminanten Deutung der “Toccata BWV 915” und gibt hier gleich die Marschrichtung vor, die er konsequent weiter verfolgt. Bis auf wenige Adagio-Passagen, z.B. beim “Italienischen Konzert BWV 971” herrscht ein hoch energetischer, fast rauschhafter Impetus vor, der hörbar nicht auf's Verweilen ausgelegt ist. Dabei ist ihm sein doppel-manualiges Cembalo (nach Taskin) aus der traditionsreichen Cembalo-Werkstatt Merzdorf in Remchingen (die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum begeht), ein verlässlicher, idealer Partner. Die schnellen Läufe und wilden Sprünge sind immer transparent und bestechend klar wiedergegeben. Dazu trägt auch die ausgezeichnete Akustik der Laurentiuskirche in Karlsruhe und die exquisite Leistung des Aufnahmeleiters Hanns Wissert bei. In Jovanovi’s eigener Komposition “Toccata VI”, die im letzten Drittel der CD erklingt, beschwört er einen modernen Klangkosmos, der seine großen Vorbilder spiegelt und bricht. Hier kommt das vorwärtsdränge Spiel des Interpreten merklich zu sich selbst und lässt auch mal kontemplative Momente zu. Eine atemberaubende Cembalo-Platte mit Verve! Wolfgang Reihing The Italianate Bach - At his Best (Part II), "...nach italiaenischem Gusto". Slobodan Jovanovic . Thorofon, CTH 2676. Aufnahme: Juli 2020, !& © 2022 (1 CD). CD DES MONATS AUGUST 2022 Platte des Monats CD of the month Foto: Eckehart Merzdorf Bitte klicken Sie auf den Link: https://www.youtube.com/watch?v=rWWD_PHuFWY

RkJQdWJsaXNoZXIy OTM2NTI=