Toccata 05/2022

“Hamburger Ebb’ und Fluth” von Telemann. Harmonie Universelle: Im Juni erschien die neue CD mit dem Ensemble Harmonie Universelle. Die Aufnahme ist das Ergebnis langer Recherchen aus der fast spielfreien Coronazeit. Eine reine Mozart-CD mit Musik für zwei Violinen solo. Auf dieser CD sind ausschließlich Bearbeitungen von Mozart-Highlights, die von seinen Zeitgenossen arrangiert worden sind. Von der Zauberflöte über Figaros Hochzeit und berühmten Klaviersonaten sind hier viele bekannte Melodien zu finden. Dank verschiedener Förderungen und dem Programm Neustart Kultur vom Deutschen Musikrat ergab sich dieses Jahr die einmalige Chance, einige groß besetzte Projekte zu verwirklichen. Mit großem Erfolg fand als erstes Projekt im Mai/Juni, bei dem sich alles um Bachs Violinkonzerte gedreht hat, mit Konzerten und einem Empfang im Kaisersaal der Abtei Brauweiler statt. Am 13. August war Harmonie Universelle in Brauweiler bei den Classic Nights mit einem Programm mit Werken von Bach. Telemann und Händel hören. Mit 28 Musikern wurden in der einmaligen Atmosphäre des Marienhofes der Abtei Brauweiler ein Programm mit vielen barocken Highlights wie Bachs 1. Brandenburgisches Konzert, Bachs Doppelkonzert für zwei Violinen und Händels Feuerwerksmusik gespielt. Im September stehen Kantaten für Sopran & Trompete auf dem Programm. Das Programm "Jauchzet Gott in Allen Landen" beinhaltet neben Bachs gleichnamiger Kantate, die in der Version seines Sohnes Wilhelm Friedemann mit zwei Trompeten und Pauke zu hören ist, noch Werke von Graupner und Zelenka für dieselbe Besetzung. Die Solisten sind Magdalene Harer Sopran und Hans-Martin Rux an der Trompete. Kurz darauf begibt Sich Harmonie Universelle auf ein neues Terrain. Johann Wilhelm Wilms - der bergische Beethoven - wird dieses Jahr 250 Jahre alt. Nur zwei Jahre nach Beethoven in Witzhelden unweit von Köln geboren, wanderte Wilms nach Amsterdam aus, während es Beethoven nach Wien zog. Dank des großen Interesses und der Großzügigkeit des LVR und der Kunststiftung NRW kann Harmonie Universelle dieses Jahr drei noch völlig unbekannte Werke dieses Komponisten aufführen und in einer Koproduktion mit dem DLF auf CD aufnehmen. Zwei Concertante Sinfonien mit mehreren Solisten sind quasi Uraufführungen, das Klarinettenkonzert wurde bereits vor zehn Jahren einmal aufgeführt, aber nie mit historischen Instrumenten gespielt oder gar aufgenommen. Unter der Leitung von Andreas Spering und mit bekannten Solisten werden drei Konzerte mit diesen Werken und Beethovens erster Sinfonie Ende September in der Wuppertaler Stadthalle, im Altenberger Dom und in Ventana in Köln gespielt. Zur Uraufführung kommen zwei Werke von Johann Wilhelm Wilms, deren Noten in einem spannenden Arbeitsprozess lesbar und spielbar gemacht wurden. Die Beschäftigung mit dem Komponisten Johann Wilhelm Wilms hat eine lange Geschichte. Von der Präsentation unbekannter Musik durch Kölner Ensembles über die Gründung einer Gesellschaft bis hin zur fortwährenden Entdeckung neuer Wilms-Stücke in Archiven in Europa. Die Reise rund um den Komponisten TOCCATA - 121/2022 NACHRICHTEN 9 Ensemble Brezza (Rheinsberger Hofkapelle 2022/23) beim Auswahlkonzert im Schlosstheater, Foto: MKR bzo Harmonie Universelle, Foto: Stefan Flach Bremer Barockorchester

RkJQdWJsaXNoZXIy OTM2NTI=